Existenzanalyse

Existenzanalyse und Logotherapie

Wahrhaftig lebendig ist der Mensch in der
Existenzanalyse nicht einfach nur so,
auch wenn er körperlich gesund ist. Er ist als Person darauf angelegt, über sich selbst hinauszuwachsen, und sich Dingen, Menschen oder Aufgaben zuzuwenden.
Eine erfüllte Existenz passiert nicht einfach. Der Mensch lebt entscheidend und gestaltend. Menschsein heißt “in Frage stehen”, Leben ist “Antwort geben”.

Die Logotherapie und Existenzanalyse wurden von Dr. Viktor Frankl als psychotherapeutische Methoden
begründet und sehen den Menschen dreidimensional: Wir haben Körper und Psyche, sind aber geistige
Person. Er wies damit auf die Offenheit des Menschen für Spiritualität hin, deren Grundlagen Religion, Glaube oder Mystik sind.

“Trotzdem Ja zum Leben sagen”

Von Viktor Frankl stammt auch das Lebensmotto
“Trotzdem Ja zum Leben sagen”. Die Logotherapie ist die “Dritte Wiener Richtung” in der Psychotherapie, neben Sigmund Freuds Psychoanalyse und Alfred Adlers
Individualpsychologie.

Als Existenzanalyse wurden Frankls Überlegungen von Dr. Alfried Längle umgesetzt und vertieft. Anhand der Motivationen, die uns als Menschen zum Handeln bewegen, zeigt die Existenzanalyse die Verschränkung von innerem Bewegtsein (vitale Kräfte) mit dem Sinn
der Situation. 4 Grundmotivationen legen die Richtung unseres Handelns fest, das “Wofür”.