Gestärkt durch die dunkle Zeit

Wir alle erleben die Einschränkungen in der dunklen Zeit, verstärkt durch den Corona-Virus. Es gehen damit ungewollte, ja für viele unliebsame, Situationen einher. Das bedrückt unsere Psyche und schränkt unser Wohlbefinden ein. 

Aber wie kann man sich wieder positiv stimmen?

Man kann akzeptieren, wie die Dinge liegen und anerkennen, dass wir keine Kontrolle darüber haben. Dadurch wird Energie frei, sich darum zu kümmern, was zu ändern ist. Wir können uns neu kennen lernen und Neues probieren. Mit dem Blick auf das, was man gerade leben kann und mag, kommen neue Perspektiven dazu, die Optimismus nähren. Nehmen wir uns Zeit für uns, ungestört Zeit zu verbringen, die nur uns gehört. Bewegung, Sport und Natur sind schon an sich therapeutisch. Genauso ist Soziales eine Möglichkeit die Beziehung zum Leben als gut und geborgen zu erleben. Warum nicht einmal mit Leuten in einen Video-Call gehen, die man sonst nicht kontaktieren würde? Wenn wir die kleinen Schwierigkeiten meistern, können wir der Gesamtsituation leichter antworten. Also ver-antworten und gestalten, statt Opfer zu bleiben. 


Hier kann man den Video-Beitrag von news.at komplett nachsehen.

Zum Weiterlesen: Die Pandemie leichter erduldenFreundschaften fördern Gesundheit oder Was ist und was kann eine Psychotherapie?

BACK TO TOP
ANRUFEN