Wissenswertes

  • Mobbing am Arbeitsplatz – tägliche Hölle
    Wird der Arbeitsalltag durch Kollegen noch zusätzlich erschwert, und das auf Dauer und vielleicht sogar mit Absicht, kann von Mobbing gesprochen werden. Für Betroffene scheint die unangenehme Situation häufig aussichtslos. Genau deshalb sind Verbündete in solchen Fällen besonders wichtig. Jedes Arbeitsergebnis wird schlecht geredet, die Kollegen erzählen Gerüchte herum oder man wird einfach von jedem Gespräch oder Tätigkeit ausgeschlossen. All das sind mögliche Formen von Mobbing. Das Ziel der Mobber ist dabei häufig, die Betroffene Person möglichst schlecht dastehen zu lassen, um selbst besser zu […]
  • Zigaretten ade – Für sofortige Verbesserung der Gesundheit
    Jeder Raucher, besonders Kettenraucher, spielt im wahrsten Sinne des Wortes mit seinem Leben. 30 Prozent aller Krebserkrankung finden ihren Ursprung im Zigarettenkonsum. Auch viele andere schwere Erkrankungen resultieren aus dem regelmäßigen Rauchen. Trotzdem gibt es viele Menschen, bei welchen das Rauchen zum Alltag gehört. Das Aufhören mit dem Rauchen verbessert den allgemeinen Gesundheitszustand deutlich und das bereits nach wenigen Tagen. So sinkt das Herzinfarkt-Risiko bereits nach dem ersten Tag Abstinenz. Auch der Geschmack- und Geruchssinn kommt relativ schnell wieder zurück, und der Kreislauf kommt wieder […]
  • Wutanfälle – Außer Kontrolle
    Ab und zu verliert jeder von uns einmal die Beherrschung. Treten Wutanfälle allerdings gehäuft auf, sprechen Experten von einem sogenannten Wutsyndrom. Besonders das Umfeld leidet unter dem plötzlichen aggressiven Verhalten und den unkontrollierten Gefühlsschwankungen, die oftmals ohne ersichtlichen Grund auftreten. Selbst die Betroffenen wissen meist nicht, warum sie so massive Wutausbrüche haben und bereuen diese danach nicht selten. Psychologen wissen längst, dass häufig negative Erlebnisse aus der Kindheit dahinter stecken und den Körper auf bestimmte Reizsignale, die an diese Vergangenheit erinnern, reagieren lassen. Ohne Aufarbeitung […]
  • Psychosomatik – Zusammenspiel von Geist und Körper
    Psychosomatische Medizin beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel von körperlichem und psychischem Wohlbefinden. Nicht alle körperlichen Symptome lassen sich auf physische Krankheiten zurückführen. Auch die Psyche kann Ursache für Beschwerden sein. Gefühle wie Stress oder Angst können sowohl kurz- als auch langfristig zu verschiedensten körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen und vielen anderen kommen. Oftmals treten durch psychisches Unwohlsein auch mehrere dieser Beschwerden auf. Da Körper und Geist in einer dauerhaften Wechselwirkung stehen, findet die Beeinflussung auch in die andere Richtung statt. So können beispielsweise […]
  • Pausen für ein besseres Wohlbefinden
    Immer mehr Menschen lassen Arbeitspausen aus, um den Arbeitstag früher beenden zu können. Dass sich das negativ auf das Wohlbefinden und die Konzentration auswirkt bedenken dabei allerdings die Wenigsten. Nur wenige 5 bis 10 Minuten Pausen reichen schon aus, um die Produktivität bei der Arbeit zu steigern und die Müdigkeit nach langen Arbeitsblöcken loszuwerden. Als besonders erholsam gelten Pausen, in denen das Gegenteil von der üblichen Arbeit getan wird. Bei einer sitzenden Tätigkeit ist also ein wenig Bewegung eine gute Abwechslung, während körperlich anstrengende Arbeiten […]
  • Berührungen für die Seele
    Angenehme Berührungen vermitteln nicht nur ein positives Gefühl, sie können noch viel mehr. Die Botenstoffe Oxytocin und Dopamin, die im Gehirn durch Berührungen ausgeschüttet werden, erhöhen neben dem angenehmen Gefühl auch das Vertrauen zu anderen Menschen. Auch psychische Spannungen wie Stress und Angst werden durch das Oxytocin vermindert und verbessert damit durch psychosomatische Wirkungen sogar die allgemeine Gesundheit. Menschen mit Hautproblemen wie Schuppenflechten sind was Berührungen angeht auf große Herausforderungen gestellt. Aus Unsicherheit zu ihrem eigenen Körper haben sie häufig weniger soziale Kontakte und bekommen […]
  • Borderline Syndrom – Was ist das?
    Wer unter dem Borderline-Syndrom bzw. einer Borderline-Störung leidet, hat eine sehr instabile und impulsive Gefühlswelt. Sowohl die eigene Identität, als auch soziale Bindungen werden oftmals durch Gefühle verzerrt wahrgenommen. Mögliche Ausprägungen von dieser Persönlichkeitsstörung sind unter anderem instabile zwischenmenschliche Beziehungen kombiniert mit Verlustängsten und Angst vor dem Alleinsein, Wutausbrüche, selbstschädigendes Verhalten als Gefühlsventil, Suizidversuche und ein ständiges Gefühl der Leere. Mit dem Borderline-Syndrom gehen oft auch Begleiterkrankungen wie Depressionen, Zwangsstörungen oder Angststörungen einher. Ebenso sind Schlaf- und Essstörungen häufige Begleiterscheinungen. Die Borderline-Störung tritt auch häufig […]
  • Soziale Unsicherheit – Einsamkeit wider Willen
    Wer mit sich selbst nicht klar kommt, hat es schwieriger mit sozialen Beziehungen. Besonders stark leiden darunter Menschen, welche von einer selbstunsicheren Persönlichkeitsstörung betroffen sind, was ein bis zwei Prozent der Bevölkerung ausmacht. Betroffene haben meist so starke Selbstzweifel und haben Angst vor Kritik, dass sie Tätigkeiten mit anderen Menschen so weit wie möglich meiden. Die Vermeidung von sozialen Situationen führt zur Bestätigung, dass sie anderen nicht genügen und sie nicht erwünscht sind. Das kann bis zur sozialen Isolation führen und ein Teufelskreis entsteht. Da […]
  • Burnout – Ursachen, Symptome, Behandlung
    Immer mehr Menschen leiden an Überforderung und Stress im persönlichen Alltag sowie im Beruf, und Enden mit der Diagnose Burnout. Obwohl Burnout selbst keine eigenständige Krankheit ist, umschreibt sie den Zustand des Ausgebranntseins nach einer oftmals langjährigen Überforderung und dem Gefühl der Ausweglosigkeit. Folgen von Burnout sind grundsätzlich der Frustration, Demotivation und vermehrte Gleichgültigkeit, kann aber häufig auch bis zu körperlichen Beschwerden wie Konzentrationsprobleme, Müdigkeit und Schlaflosigkeit führen. Entgegnen kann man dem Burnout am besten mit einer professionellen, persönlichen Beratung für eine Lösungsfindung um den […]
  • Essstörungen – Ein Überblick
    Von Essstörungen sind rund ein Drittel junger Mädchen und mittlerweile auch immer häufiger Burschen gefährdet. Dabei reicht das Spektrum von starkem Untergewicht über Krankheiten mit Normalgewicht bis hin zu massivem Übergewicht. Hauptbetroffene sind durchschnittlich 12- bis 35-Jährige. Die häufigste Essstörung ist Anorexia nervosa, wie die Magersucht in Fachkreisen genannt wird. Dabei achten Betroffene darauf, so wenig wie möglich zu Essen und besonders gewichtsteigerndes grundsätzlich zu meiden. Das Körpergewicht kann dadurch gefährlich niedrig werden, und auch dadurch entstehende Mangelerscheinungen sind stark gesundheitsschädlich. Auf diese Weise können […]
  • Psychotherapie Online – Therapie per Videokonferenz oder via Telefon
    Eine Online Psychotherapie während der Corona-Krise kann Ihnen dabei helfen, diese große psychische Herausforderung zu meistern und Existenzängste zu lösen. Ich biete Ihnen Psychotherapie online über Facetime, Skype, Zoom oder Telefon – kontaktieren Sie mich gerne diesbezüglich.
  • Phobien überwinden – Aber wie?
    Ob Spinnen-, Höhen oder Zahnarztphobie, die unverhältnismäßig starke Furcht vor etwas kann im Alltag sehr einschränkend sein. Bei einer Begegnung des angstauslösenden Dings oder der Situation treten Stressreaktionen wie Schweißausbruch, Zittern oder Herzrasen aus. Betroffene wissen meist um den Umstand Bescheid, dass die Furcht im Grunde genommen unbegründet ist. Darum wünschen sich viele, die Phobie einfach abzulegen. Tatsächlich gibt es dazu einige Techniken und Möglichkeiten, die allerdings Überwindung und Durchhaltevermögen erfordern. Eine Technik, die man einfach alleine durchführen kann, ist es regelmäßig Entspannungsübungen durchzuführen. Das […]
  • Persönliche Weiterentwicklung durch Trauer
    Wer einen geliebten Menschen verliert, durchlebt normalerweise eine Phase der tiefen Trauer. Die Verarbeitung des Verlustes hat neben den offensichtlich negativen Gefühlen auch ihre positiven Seiten. Leider rückt die aktive Trauerbewältigung allerdings immer weiter in den Hintergrund und der Schmerz wird verdrängt anstatt verarbeitet. Die heute Gesellschaft fördert dieses Verhalten, indem erwartet wird, dass jeder immer funktioniert, egal wie es um die persönlichen Umstände steht. Diese Verdrängung des Todes und der Trauer aus dem alltäglichen Leben verhindert allerdings den positiven Reifeprozess, den eine Person dadurch […]
  • Freundschaften fördern Gesundheit
    Freundschaften sind gesund für Körper und Psyche. Dieses Phänomen wird durch zahlreiche Studien immer wieder bestätigt und stetig werden weitere positive Auswirkungen entdeckt. Neben einer guten gemeinsamen Zeit und einem stärkeren Selbstbewusstsein beugen Freundschaften auch psychischen Krankheiten vor. So erkranken Menschen beispielsweise mit sozialen Kontakten mit einer weitaus geringeren Wahrscheinlichkeit an einer Depression. Weiters wurde bei einer kanadischen Studie bestätigt, dass sich Menschen mit sozialen Kontakten deutlich weniger gestresst fühlen, was das Risiko an einem Burnout zu erkranken erheblich reduziert. Auch in schwierigen Zeiten sind […]

BACK TO TOP
ANRUFEN